#41 Sich als Feminist*in zu bezeichnen bedeutet erst einmal gar nichts

von Admin

Wenn eine Frau gefragt wird, ob sie Feministin ist und nicht bejaht, gibt es Kritik aufgrund fehlender Positionierung. Dabei scheint es sogar egal zu sein, dass diese Frau sonst für menschenverachtende Politik steht. Was bringt es, wenn sich eine Rassistin als Feministin bezeichnet? Und wie viel Bedeutung sollte man der Bezeichnung überhaupt zumessen?

Nicole Schöndorfer lebt als freie Journalistin und Vortragende in Wien. Seit 2019 gibt es ihre feministischen Inhalte auch im Audio-Format.

Interesse an Werbung im Podcast? Dann sendet ein E-Mail an info@darfsiedas.at.

Musik: Roxy Grill

Zurück